Ahnungslos

Journal Ahnungslos

Hefte für Ideengeschichte und Wissenskultur

V1 | #01 | 2021 – Grosse Gesten: Visionäre Esoterik im Zeichen von Fortschritt und Innovation, obskure Prophezeiungen von hellseherischen Zukunftsforschern, banale Beobachtungen von Alles-wird-anders-Predigern, Selbstdenker, Querdenker, Denkverbotsbekämpfer – Covid 19 hat neue Genres in der öffentlichen Debatte provoziert, viele zu weit ausholenden Grundsatzerklärungen verleitet, und großen Bedarf an Erklärmodellen und Argumentationsstrategien erzeugt. Viele greifen dabei auf große Gesten zurück – eine praktische Strategie, um gleich mal klarzumachen: Hier passiert Wichtiges. So wichtig, dass wir uns um genaue Grundlagen und Argumente gar nicht mehr kümmern müssen. Ist das ein guter Weg, um in unsicheren Umgebungen Entscheidungen zu treffen? 

Aktuell

Veranwortung und die starken Männer

Zeitungsfunde: Töten ist ok, Rasen auch, Flüchtlinge verrecken lassen sowieso. “Steht zu eurer Verantwortung, redet euch nicht auf Gesinnung aus!”, fordern markige Kommentatoren.  Und entfachen damit vollkommen nutzlose Nebeldebatten.

Veranwortung und die starken Männer

Zeitungsfunde: Töten ist ok, Rasen auch, Flüchtlinge verrecken lassen sowieso. “Steht zu eurer Verantwortung, redet euch nicht auf Gesinnung aus!”, fordern markige Kommentatoren.  Und entfachen damit vollkommen nutzlose Nebeldebatten.

Es wird unübersichtlich in der Welt, wenigstens darauf können sich viele einigen. Wenn weder große Visionen noch Traditionen für Ordnung sorgen können, woran orientieren wir uns dann? 

Ideengeschichte und Wissenskultur